Update zu COVID-19

Düsseldorf, 05.07.2020

Hallo zusammen,

während die Infektionszahlen in Deutschland im großen und ganzen eher rückläufig sind, gibt es so mach andere Länder auf diesem Planeten, wo die Entwicklung eher viel schlechter aussieht. Die Gründe, an denen das liegen kann sind sicher vielfältig und ganz sicher kein Thema dieser Homepage.

Ich habe heute, nach knapp vier Monaten, den Button zu COVID-19 von der Startseite entfernt und nur den Link im Menü belassen. Warum? Ganz einfach, das Leben in Deutschland normalisiert sich immer mehr und auch Foto-Termine sind mittlerweile in vielen Bereichen wieder möglich.

Auch wenn das Betreten von Feuerwehr-Gerätehäusern oft nur Mitgliedern der jeweiligen Feuerwehr mit einem guten Grund gestattet ist, so kann man sich zumindest in der Öffentlichkeit wieder mit mehreren Personen treffen und somit auch Foto-Shootings planen und durchführen. Wir werden sehen, wie sich die letzten vier Monate auf die Updates des restlichen und kommenden Jahres auswirken.

Viele Grüße und bleibt gesund,
Tobias

 Aktuelle Situation zu COVID-19

Seit Anfang des Jahres redet alle Welt über die Infektionen mit COVID-19, einem Virus der Coronagruppe. Angefangen hat das Ganze in Wuhan in China und wurde durch das chinesische Neujahrsfest weiter verbreitet. Nach dem rheinländischen Karneval stiegen dann auch in Deutschland die Ausbreitungszahlen mit regional deutlich unterschiedlicher Ausbreitung, allerdings ist mittlerweile kein Bundesland mehr davon verschont.

Stand heute (21.03.2020) haben wir weltweit 242.476 bestätigte infizierte und 9.885 verstorbene Personen und in Deutschland liegen wir bei 14.138 infizierten und 43 verstorbenen Patienten. Diese Zahlen werden wir nicht aktualisieren, jeder der die aktuellen Zahlen wissen möchte, kann sich auf den Seiten der Behörden darüber informieren.

Die Bundesregierung sowie das Robert Koch Institut rufen dazu auf, so weit es geht auf physischen Kontakt und Gruppenbildung zu verzichten. Wer kann und von seinem Arbeitgeber auch darf, sollte aus dem Home-Office arbeiten. Die Schulen und Kindergärten sind in allen Bundesländern geschlossen und bei fast allen Feuerwehren ist der Übungsbetrieb eingestellt und teilweise der Aufenthalt in den Gerätehäusern nur noch zu Einsätzen erlaubt.

Das wichtigste Ziel ist es jetzt, die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Dazu ist es nötig, so wenig physischen Kontakt zu haben, wie es nur geht. Nur damit werden wir Ausgangssperren verhindern können.

Wir stehen zu diesen Maßnahmen und haben daher entschieden, die Gefahr der weiteren Ausbreitung zu minimieren und werden daher bis auf weiteres keine Foto-Termine wahrnehmen. Wir möchten weder uns selbst noch andere Personen, insbesondere bei der eh schon hochgefährdeten Gruppe der Hilfsorganisationen, gefährden.

Wie geht es weiter?

Zum jetzigen Zeitpunkt kann keiner abschätzen, wie sich die CVVID-19-Pandemie weiterentwickelt und ob es zu bundesweiten Ausgangssperren kommt. Wenn es, wie zu vermuten, zu Ausgangssperren kommen sollte, weiß auch keiner, wie lange diese Bestand haben.

Sicher ist nur, jeder einzelne hat es in der Hand, dafür zu sorgen, das sich die Ausbreitung verlangsamt ... Nutzt also bitte auch diese Möglichkeit.

Wir werden daher in enger Absprache mit den jeweiligen Hilfsorganisationen bereits geplante Foto-Termine verschieben und vorerst keine neuen Termine planen. Sobald das öffentliche Leben nicht mehr von Hamsterkäufen von Toilettenpapier, Küchenrollen und Nudeln bestimmt wird und die derzeitigen strikten Regeln wieder aufgehoben werden, treten wir in Kontakt mit unseren Ansprechpartnern bei den Hilfsorganisationen und werden uns gemeinsam abstimmen wie wir die Foto-Saison starten lassen werden.

Bitte unterstützt alle die verkündeten Maßnahmen und verzichtet auf alle nicht wirklich notwendigen Kontakte zu Eueren Mitmenschen, es geht auch um Euer Leben.

Viele Grüße

Alexander Kup - Einsatzfahrzeuge Rheinland-Pfalz
Carsten Michalski - CM-Foto
Fred Reinsperger - Einsatzfahrzeuge.org
Tobias Voss - Einsatzfahrzeug-Archiv